5.9.17

34. Großer Preis der HASPA in Volksdorf mit „Walddörfer Inline Runde“

PR)  Am 3. September 2017 fanden im Rahmen des Stadteilfestes in Volksdorf mehrere Radrennen statt. Bereits seit 1984 veranstaltet die Radsport-Gemeinschaft Hamburg von 1893 e.V. (RGH) und die HASPA den Großen Preis von Hamburg-Volksdorf. Ein 1 km langen Rundkurs, der durch das Dorf führt, am Schwimmbad vorbei zum höchsten Punkt. Dann Bergab „Zweiradhaus Ehrig“ passierend, geht es zum U-Bahnhof. Nach der scharfen Linkskurve tauchen die Rennfahrer dann auf die leicht ansteigende Zielgeraden ein. Kurz vor der HASPA befindet sich das Ziel.
Diese Veranstaltung hat bereits bekannte Rennfahrer als Sieger gehabt. Der bekannteste von ihnen sicher Jan Ullrich, aber auch in jüngerer Vergangenheit gab es bekannte Namen, z.B. der Rostocker André Greipel (Deutscher Meister im Straßenrennen 2016). Ausrichter waren die RGH mit Holger Ehrig und Wolfgang Strohband und ihren vielen Helfern.

Erstmalig fand im Rahmen des Volksdorfer Stadtteilfests am Sonntag ein Inline Rennen – die Walddörfer Inline Runde – statt. Ein Jedermannrennen für Fortgeschrittene organisiert vom Walddörfer Sportverein (WSV). Es sollten in 20 Minuten möglichst viele Runden gelaufen werden.

Alle sportlichen Gewinner dieses Radrennens (großer Preis der Haspa-Volksdorf) finden Sie auf der offiziellen BDR-Seite (www.rad-net.de) und dort unter „Ergebnisse“.

Sieger der Altersklasse  U17 war Lennart Matthusen
(Harburger RG) in 1.04.44 h (40km Rennen)
Erstes Interview direkt nach dem Zieleinlauf



René Jacobs (r.)  – die Stimme des Radsports –
im Gespräch mit Wolfgang Strohband (RGH)


Die Pokale warten…


Die Schüler U 13 fuhren 15 Runden


Vorstandsvorsitzender Ulrich Lopatta  und
Sabine Preußner/Kooperationen vom WSV erläutern den
Rennablauf der Skater


 



#Peter Reincke #design4friends #Grafikdesign #Foto #Volksdorf #WSV #Inliner #Rennen #Bergstedt #Ohlstedt

22.6.17

We Don´t Want Your Money – Mo Brandis Video, Edget Baandnet Children Center e.V.

(PR) „Botschafter” Mo Brandis reiste mit einem 8-köpfigen Team aus London und Hamburg 2016 nach Äthiopien, um ein Video der etwas anderen Art zu kreieren. Untertitel gibt es in verschiedenen Sprachen.

EDGET ETHIOPIA, Edget Baandnet Children Center e.V.,www.liveloveandlearn.org/



Tags: #Mo Brandis #Spendenl #Afrika #Äthiopien #EDGET BAANDNET #Wellingsbüttel #Kinder #Schule #Straßenkinder  #Ausbildung

7.6.17

Saxophon statt Typhon – Elbjazz Festival 2017 mit Zuschauerrekord

Über 29.000 Musikfans besuchten das Festival

 (PR) Mit Gregory Porter, Joshua Redman, Jan Garbarek und der NDR Bigband spielten wieder einige „Zuschauer-Magneten“ beim Elbjazz 2017. Aber auch die anderen Künstler und Bands konnten bei „Kaiserwetter“ am Freitag brillieren. Obwohl der Sonnabend eine schlechte Wetterprognose hatte, hielt das sommerliche Wetter an und die Musikliebhaber schlenderten von einem zum nächsten Konzertort.
Mit der Neuaufstellung des Festivals entfiel  u.a. die Fährverbindung direkt zu Blohm+Voss. (Hier musizierten auch meist schon Bands auf den Schiffen) So waren die Transit-Barkassen teilweise von der sehr großen Besucheranzahl überfordert und es mussten kleinere Wartezeiten in Kauf genommen werden. Auch die Hallen (Alte Maschinenbauhalle und NDR Info Radio Stage) waren schnell gefüllt – zum Beispiel bei dem Trompeter Nils Wülker  – viele Fans mussten draußen bleiben (Das war in den früheren Jahren auch schon mal so). Die tolle Stimmung konnte das nicht trüben und es war ein guter Tag für die Festival-Besucher. Neu als Bühne hinzugekommen ist die Elbphilharmonie. Hier begeisterte Jan Garbarek u.a. den Bürgermeister Olaf Scholz und Gattin Britta Ernst, Bildungsministerin Schleswig-Holsteins. 29.000 Musikfans besuchten laut FKP Scorpio Konzertproduktionen die Konzerte. „Thanks for two amazing days!“ schreiben die Veranstalter.

„Thank you for the music“…

Hier Fotos von drei „Acts“: Miu, Beady Belle & Bugge Wesseltoft, Ben L‘oncle Soul.

Das Elbjazz Festival  2018 findet  vom 1.6.2018 bis 2.6.2018 im Hamburger Hafen statt. Der Vorverkauf hat begonnen.


Miu und Band veröffentlichen am 31.8.2017 ihre zweite Platte „Leaf“ im Mojo Club Hamburg



Arne Vogeler / Miu

Groovige Hornsection






Beady Belle & Bugge Wesseltoft (links am Flügel)


Aktuelle CD: One my own



Entspannt an der „Schießbude“ Gregory Hutchinson
musiziert(e) auch mit Diana Krall, Joshua Redman
und Ray Brown (
†)








Ben l’Oncle Soul aus Tours/Frankreich– aktuelles Produkt: Under my Skinn










Tags: #Miu  #Beady Belle & #Bugge Wesseltoft, #Ben L‘oncle Soul #elbjazz #elbjazz17 #Elbphilharmonie #NDR Bigband #Foto #design4friends #Peter Reincke #Blohm+Voss #Festival #Hamburg #Hafen #Gregory Porter #Joshua Redman #Jan Garbarek #Echo Jazz

1.4.17

Elbjazz Festival 2017 startet mit neuem Konzept

(PR) Nach der Pause 2016 findet das Jazz-Festival im Hamburger Hafen in diesem Jahr am 2. und 3. Juni statt.  Im Chorzimmer der Hauptkirche St. Katharinen wurde auf der Pressekonferenz das neue Konzept und Programm vorgestellt.


Karsten Jahnke, Geschäftsführender Gesellschafter,
Künstlerische Leitung
Alexander Schulz, ELBJAZZ Festivalleitung

Das Festival wird kompakter. Die Konzerte finden nur zwei Zentren statt: rund um die Elbphilharmonie und auf dem Werft-Gelände von Blohm & Voss. Die Zuschauer können wieder mit Bussen oder Fähren hin- und herpendeln. Auch die Hauptkirche St. Katharinen ist eine der Festivalbühnen, erzählt Pastor Frank Engelbrecht. „Bei uns finden Akkordeonkonzerte statt und am Sonntag feiern wir eine Jazz-Messe“.

Pastor Frank Engelbrecht führte nach der Pressekonferenz zu einer Besichtigung auf den Kirchenturm

Das Theaterzelt des Thalia in der Hafencity wird bespielt mit mit internationalen Newcomern. Parallell in der „Grammophon-Lounge“ gibt es mit einem DJ Swingmusik aus den 20er-Jahren (Schellack-Platten!) durch einen riesigen Schalltrichter seines Grammophons. Zum abtanzen geht es in den Mojo-Club auf der Reeperbahn.
Auch der NDR produziert auf der der Bühne in der Wagenhalle bei Blohm & Voss Jazz-Sendungen.

Christoph Lieben-Seutter, Generalintendant Elbphilharmonie
Nina Sauer, Elbjazz Mitgründerin
Frank Engelbrecht, Pastor St. Katharinen
Karsten Jahnke, Geschäftsführender Gesellschafter, Künstlerische Leitung
Alexander Schulz,
Elbjazz Festivalleitung

Blick auf die Hauptkirche St. Jacobi (hier gestaltete ich die Turm Panoramaschilder)

Turmausicht auf Hamburgs neues Wahrzeichen die Elbphilharmonie


Besonderer Magnet in diesem Jahr ist die Elbphilharmonie. Sie ist nicht nur für Zuschauer, sondern auch für Künstler ein Anreiz, wobei die echte Hafenscene mit Blohm & Voss Lokation eigentlich passender ist. Elbphilharmonie-Intendant Christoph Lieben-Seutter freut sich, dass er mit dem Norweger Jan Garbarek einen Saxofon-Star in seinen Konzertsaal locken konnte. Die Karten für die Elbphilharmonie-Konzerte sind im Vorverkauf schon vergeben worden.


„Festivalmacher“ Karsten Jahnke und Alexander Schulz


Das letzte Festival 2015 endete nicht zuletzt auch wegen des schlechten Wetters mit tief roten Zahlen. Diesmal wird am Ende wohl eine schwarze Null stehen, sagt Alexander Schulz. „Ein paar Dinge haben wir geändert, und es sieht jetzt so aus, als ob es richtig war, es noch einmal zu wagen.“ Karsten Jahnkes : „Elbjazz ist eine super Idee (war schon damals von Elbjazz Erfinderin Tina Heines Vorschlag begeistert). Ich bin davon überzeugt, dass es langfristig ein Erfolg wird.“ – I hope so –.

www.elbjazz.de

#Hauptkirche St. Katharinen #Elbjazz #Festival #Pressekonferenz #Elbphilharmonie #Hauptkirche St. Jacobus
#Peter Reincke #design4friends #Grafikdesign #Foto




Leinen los für neue Linie

Kleiner Alsterdampfer nimmt Betrieb zwischen Poppenbüttel und Ohlsdorf auf 

(BR/PR) Anfang stand die Idee, im Fall von S-Bahn-Ausfällen eine Alternative zum Schienenersatzverkehr anbieten zu können. Wie wir erfuhren, wird das Unternehmen „Alster-Shipping“ in Kooperation mit dem Öffentlichen Nahverkehr ab sofort Passagiere zwischen Ohlsdorf und Poppenbüttel auf dem Wasserweg befördern. Der zunächst als Test angelegte Linienbetrieb mit dem kleinen Alsterdampfer „Poppenbüttel“ wird am heutigen Sonnabend aufgenommen.

Der kleine Alsterdampfer sticht erstmals am Sonnabend, 1. April, in See. Endstation ist die Poppenbüttler Schleuse. Das Passagierschiff „Poppenbüttel“ pendelt zwischen dem Alstertal und Ohlsdorf.

Im Westen der Hansestadt soll im Mai eine Passagierfähre zwischen St. Pauli und den Elbvororten an den Start gehen. Und auch der Hamburger Nordosten wartet mit einer ähnlich spektakulären Attraktion auf: Einer kontinuierlichen Wasserverbindung bis hoch in das Gebiet Oberalster. Die vier Stationen Ohlsdorf/ Freibad, Kornweg/Clubheim, Wellingsbüttel/Torhaus und Poppenbüttel/Schleuse werden ab dem 1.April sechsmal täglich bis zum Ende der Sommerzeit angefahren.

Der Streckenplan der Linie O-P 007. Das erste Schiff startet morgens um 9 Uhr am Anleger Ohlsdorf und dann bis 19 Uhr im Zwei-Stunden-Takt. Grafik: design4friends®

Eine Rundfahrt dauert etwa zwei Stunden. Pro Richtung kostet eine Strecke 8 Euro, Hin- und Rückfahrt schlagen mit 14 Euro zu Buche. HVV-Abonnenten zahlen jeweils die Hälfte, über Dauerkarten soll nach Ablauf der Probephase entschieden werden. Das mit einer Million Euro veranschlagte Projekt wird die öffentlichen Kassen nicht belasten, sondern wird von einem in der Region lebenden Mäzen finanziert. Er möchte ungenannt bleiben. Der kleine Alsterdampfer ist für die Beförderung von 20 Fahrgästen ausgerichtet. Auch Fahrräder können transportiert werden: Das Unterdeck bietet – wenn auch nur liegend – Platz für fünf Drahtesel. Das Angebot versteht sich als Ergänzung zu den Touren der Alster-Touristik, die bislang nur Kanalfahrten bis zum Stadtparksee und bis zum Brabandkanal in Alsterdorf anbietet. Er könne sich vorstellen, so der Geldgeber, das Streckennetz bis zum Hindenburgdamm auszubauen. Dort befindet sich der „Wendehammer“ der Kanalfahrt. Eine durchgängige Verbindung vom Alstertal bis zur Außenalster ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch Zukunftsmusik.

Die neue Linie mit dem etwas sperrigen Namen O-P 007 wurde bereits im Sommer 2016 getestet. Als Problem stellte sich zunächstder räumlich begrenzte Drehpunkt an der Poppenbüttler Schleuse heraus, so dass deshalb ein kleinerer Schiffstyp namens „Shortback“ zum Einsatz kommt. Bei der Jungfernfahrt in der vergangenen Woche konnte diese Hürde locker umschifft werden, der kleine Dampfer „Poppenbüttel“ am Anleger ohne Komplikationen ein Wende fahren.

Wenn die S-Bahn ausfällt,kann jetzt auch alternativ ein Schiff nutzen.
Der Kleinbus „Alsterziege“ befördert die Fahrgäste vom S-Bahnhof
bis zum Anleger an der Poppenbüttler Schleuse. Wer es jedoch eilig
hat, nimmt lieber den Bus-Ersatzverkehr. (Foto: B. Reincke)


Der auf einer kleinen Werft in Ochsenwerder gebaute Prototyp sowie das gerade fertig gestellte baugleiche Schiff „Ohlsdorf“ fahren übrigens nicht mehr mit Diesel, sondern mit Strom aus dem Biomasseheizkraftwerk Borsigstraße. Mit zwei Schiffstaufen und einem Festakt wird am Sonnabend um 11Uhr der Start der neuen Passagierschiffverbindung an der Poppenbüttler Schleuse gefeiert. Neben den an der Planung beteiligten Behörden- und Unternehmensvertretern werden auch Prominente erwartet, denen eine maritime Affinität nachgesagt wird.

Frei nach dem Motto „Alles klar auf der Alster Doria“

Tags: #Alster #Poppenbüttel #Schleuse #Liniendienst #Alsterdampfer #Wandsbek #Alstertal #Ohlsdorf #S1 #Wohldorf-Ohlstedt #Bergstedt #Peter Reincke #Grafikdesign #Markt #Wellingsbüttel #Klein Borstel #design4friends

17.3.17

ELBJAZZ Festival – 2. und 3. Juni 2017 – unsere Tipps: Gregory Porter & Band, Nils Wülker, Jan Garbarek

Gregory Porter & Band trat auch 2014 auf


(PR) nach der Pause im letzten Jahr und Änderung in der Leitung kommt das Festival mit neuen Spielstätten. Wieder ist der beim ELBJAZZ der Hamburger Hafen Kulisse für das Musikereignis: Tausende von Besuchern begeistern sich seit 2010 für eines der größten europäischen Jazz- und Popfestivals, bei dem das maritime Flair der Hansestadt auf Veranstaltungsorte und musikalische Vielfalt trifft.

Wie in den Vorjahren können sich die Besucher im nächsten Jahr auf zwei Tage mit spannenden Auftritten, internationaler Künstler und die ganze Bandbreite des Jazz freuen.

Neuer Spielort in 2017 ist die frisch eröffnete Elbphilharmonie. Damit gruppieren sich die Bühnen erstmals um nur zwei Festivalzentren: Das Konzerthaus mit dem angrenzenden Areal und das Werftgelände von Blohm+Voss. Das Reservierungssystem ermöglicht den ersten 8.000 Ticketinhabern ein Konzert in der Elbphilharmonie während des ELBJAZZ zu besuchen.

Per Barkasse können die Besucher zwischen der Elbphilharmonie und der Werft Blohm+Voss pendeln. Alternativ wird ein Bus-Shuttle zwischen Elbphilharmonie und den Landungsbrücken angeboten – von dort ist das Werftgelände innerhalb weniger Gehminuten durch den Alten Elbtunnel zu Fuß zu erreichen.

Es gibt Tagestickets für den Freitag (2. Juni 2017) bzw. Samstag (3. Juni 2017) und Zweitagestickets (2. + 3. Juni 2017).

Bands (Stand 02/2017):
Gregory Porter & Band feat. Kaiser Quartett, Snarky Puppy, Agnes Obel, Jan Garbarek, Joshua Redman Trio, Beady Belle & Bugge Wesseltoft, NDR Bigband, Erik Truffaz Quartet, Dhafer Youssef, Akua Naru, Nils Wülker, Ben L’Oncle Soul, Hildegard Lernt Fliegen, Youn Sun Nah, Bernhoft, ALA.NI, Cæcilie Norby & Lars Danielsson, Moving Parts, Eric Schaefer, Nighthawks, , Nina Attal, Christoph Spangenberg, Myles Sanko, Anna-Lena Schnabel, Benjamin Schaefer, MIU, Accordion Night (4 Formationen: , 1. Vincent Peirani & Emile Parisien 2. Stian Carstensen & Ola Kvernberg , 3. Régis Gizavo & Nguyên Lê 4. Klaus Paier &  Asja Valcic), Operation Grand Slam, Pecco Billo, ROCKET MEN feat. Paul David Heckhausen, Eclecta, Laurent Coulondre Duo, Antonia Vai, Mörk, Morfé, Roman Schuler extended Trio (RSxT), Der Weise Panda u.v.m.

Weitere Informationen und Buchungen unter www.elbjazz.de 


Impressionen von den letzten Festivals













#Elbjazz 2017 #design4friends® #Peter Reincke #Foto